stempel tipp mit daumen hoch

Klicken und mehr erfahren! >>>

Nonacne
Derminax
trioxil

Lichttherapie gegen Akne

Viele Menschen leiden unter Akne. Doch heutzutage ist es möglich, diese mit einer speziellen Lichttherapie zu behandeln. Die Lichttherapie gegen Akne wird mittels rotem und blauem Licht durchgeführt. Das blaue Licht zerstört dabei die Bakterien. Zur Ergänzung kommt das rote Licht, welches entzündungshemmend wirkt und die Durchblutung anregt. Im Gegensatz zu UV-Licht treten hier keine Nebenwirkungen auf.

Wie entsteht Akne

Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen und Haarfollikel. Unreine Haut entsteht meist durch falsche Ernährung, hormonelle Störungen, oder psychische Belastungen. Das Bakterium, welches die Akne verursacht nennt sich Propioni Bakterium Acnes und ist ebenfalls in gesunden Hautporen zu finden. Auslöser der eigentlichen Akne sind folgende:

Vermehrte Talgproduktion

Die vermehrte Aktivität der Talgdrüsen führt zu Verstopfung der Poren und löst so eine Entzündung aus.

Verhornungsstörung der Talgdrüsen

In der Talgdrüse entsteht ein sogenannter Hornpfropf, welcher das Talgdrüsensekret nicht abfließen lässt.

Bakterienvermehrung

Für Bakterien ist das vermehrte Sekret in den Talgdrüsen der ideale Nährboden. Hierbei werden Entzündungen ausgelöst.

Wenn das Gewebe sich also entzündet, entstehen schmerzhafte Pusteln oder Pickel, die oft geschwollen, gerötet oder sehr empfindlich sind.

Bei größeren Entzündungen kann es sogar zu Lymphknotenschwellungen, Fieber und Kopfschmerzen kommen. Ebenso können Narben zurück bleiben.

Falsch ist, dass Akne durch mangelnde Hygiene verursacht wird. Ebenso ist sie nicht vererbbar.

skin-lite-innen
skin-lite

Die Behandlung mit Licht

Um die Akne mittels Lichttherapie zu behandeln, werden die jeweiligen Stellen, in dem Fall das Gesicht mit speziellem Licht bestrahlt, welches unterschiedliche Wellenlängen hat. Dies hat zur Folge, dass die Poren Sauerstoff produzieren. Dadurch werden Bakterien bekämpft. Ebenfalls werden die Durchblutung angeregt und die Wundheilung verbessert.

Das natürliche UV-Licht hemmt zwar ebenso die Akne, allerdings kann dieses auch zu Sonnenbrand und Hautschädigungen führen. Daher besteht die Lichttherapie gegen Akne aus speziellen Wellenlängen des blauen (400 bis 450nm Wellenlänge) und roten Lichts (580 bis 660 nm Wellenlänge).

Das blaue Licht verringert die Vermehrung der Bakterien durch die Anregung von Sauerstoff in den Poren.

Das rote Licht fördert die Durchblutung und verkürzt die Wundheilung. Es wirkt beruhigend und entzündungshemmend.
Während der Lichttherapie wird üblicherweise eine Schutzbrille getragen. Eine Sitzung dauert in der Regel zwischen fünfzehn und dreißig Minuten. Gerade bei sehr entzündeter Akne ist die Wirkung von rotem und blauem Licht enorm.

Die richtige Pflege sollte auch während einer Lichttherapie gegen Akne beachtet werden. Vor der Therapie wird das Gesicht mit einem Waschgel oder einer Waschlotion gereinigt und von Fetten befreit.
Für die eigentliche Lichttherapie gibt es auch spezielle Masken für das Gesicht, die unter die Schutzbrille gezogen werden. Diese Maske ist in Drogeriemärkten erhältlich. Somit kann die Therapie auch Zuhause durchgeführt werden. Dies erfordert ca. zehn Minuten Aufwand am Tag.

Beratung beim Hautarzt

Zunächst sollte vor einer Lichttherapie oder auch jeder anderen Behandlung ein Hautarzt aufgesucht werden. Um die Akne durch falsche Therapie nicht noch zu verschlechtern, ist eine Beratung notwendig. Dieser wird in jedem Fall davon abraten, die Pickel auszudrücken. Ebenfalls sollten keine hautreizenden Produkte zur Reinigung genutzt werden. Die Abdeckung der entzündeten Haut mit Make-Up ist ebenfalls nicht gerade gut für die Haut.

Die Lichttherapie kann ich einem Kosmetikstudio oder bei einem Hautarzt durchgeführt werden. Wer die Therapie mit einem Gerät aus dem Drogeriemarkt zuhause durchführen möchte, sollte sich trotzdem vorab beraten lassen und beim Kauf des Geräts darauf achten, dass dies keine UV Strahlung abgibt.

Die unterschiedlichen Lichttherapie Formen

Photodynamic Therapie beim Hautarzt

Die sogenannte Photodynamic Therapie wird nur durch einen Hautarzt durchgeführt. Diese Therapie wird auch gegen Hautkrebs verwendet. Die Wirkung sieht wie folgt aus.

  • Verkleinerung der Talgdrüsen
  • Abtötung der Bakterien

Die Behandlung wird mittels eines Photosensibilisators durchgeführt. Dies ist eine Lotion mit Aminoläyulinsäure. Diese sorgt dafür, dass die Lichtstrahlen tief in die Haut eindringen können. Die Lotion wird bereits ca. drei Stunden vor der Behandlung aufgetragen. Anschließend wird die Behandlung mit der Lichttherapie ca. fünfzehn bis zwanzig Minuten durchgeführt. Dabei wird die Haut mit rotem und blauem Licht bestrahlt. Die Behandlung wird in regelmäßigen Abständen wiederholt (zwei bis fünf Wochen). Bereits nach drei Behandlungen kann eine Verbesserung der Haut eintreten.

Das rote Licht dringt tiefer in die Haut ein, während das blaue Licht nur auf der Oberfläche der Haut wirkt. Daher wird die Akne nur durch Zusammenspiel beider Lichter optimal behandelt.

Bei dieser Therapie können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Juckreiz
  • Rötungen der Haut
  • Bildung von Krusten
  • Schwellungen
  • Lichtempfindlichkeit der Haut

Nach der Behandlung sollte Sonnenlicht einige Tage gemieden werden.

Lichttherapie Zuhause

Mit den Geräten aus dem Drogeriemarkt für Zuhause, können sich Akne Betroffene selbst behandeln. Diese Therapie ist nicht so aggressiv wie die Photodynamic Therapie beim Hautarzt. Bei der Eigentherapie wird nicht mit einem Photosensibilisator gearbeitet. Dadurch dringt das Licht nicht so tief in die Haut ein und dementsprechend ist die Wirkung auch geringer. Die Behandlungszeit beträgt täglich zwischen zehn und zwanzig Minuten, je nach Gerät. Nach ca. drei Wochen können erste Erfolge gesehen werden. Mit dem Gerät für Zuhause kann eine leichte bis mittelschwere Akne gut behandelt werden. Dabei ist aber auch auf folgendes zu achten.

  • gesunde Ernährung
  • richtige Hautpflege
  • vorab Beratung durch einen Hautarzt

Die Behandlung im Kosmetikstudio

Die IPL Behandlung in einem Kosmetikstudio löst eine chemische Reaktion aus und wird mittels hochenergetischer Lichtimpulse durchgeführt. Die Behandlungsdauer beträgt hierbei etwa zwischen vier bis sechs Sitzungen. Je nach Ausprägung der Akne kann es länger oder kürzer sein. Der jeweilige Abstand zwischen den Behandlungen sollte ca. zwei Wochen betragen. Ist die Akne sehr stark, ist eine wöchentliche Behandlung notwendig. Eine Besserung der Akne ist oft bereits nach drei Sitzungen zu sehen.

Bei dieser Behandlung dürfen keine Medikamente eingenommen werden, die eine photosensibilisierende Wirkung haben.

Die UV-Licht Therapie

Die UV Lichttherapie gegen Akne kann außerdem noch gegen Neurodermitis, Schuppenflechte und andere Hautkrankheiten wirken. Hierbei unterscheiden man zwischen der kurzwelligen UV-B Behandlung und der langwelligen UV-A Behandlung. Dann gibt es noch die Möglichkeit aus einer Kombination von UV-A und UV-B Bestrahlung.

Die Behandlung wird in dafür vorgesehen Kabinen beim Hautarzt durchgeführt. Diese werden individuell je nach Hautkrankheit oder Schwere der Krankheit bzw. Akne programmiert. Diese Lichttherapie gegen Akne wirkt entzündungshemmend und führt auch im Winter zu einer wesentlichen Verbesserung der entzündeten Haut. Der Patient hält sich während der Behandlung immer in der Mitte der Kabine auf, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erhalten.

Für andere Hautkrankheiten gibt es die Ganzkörperbehandlung. Bei einer Akne im Gesicht beispielsweise wird nur eine Teilkörperbehandlung, in dem Fall die Bestrahlung im Gesicht durchgeführt. Dabei ist immer das Tragen einer Schutzbrille erforderlich, damit die Augen nicht geschädigt werden.
Während einer Lichttherapie gegen Akne mit UV Bestrahlung sollten keine Medikamente eingenommen werden, die zu einer Lichtempfindlichkeit führen könnten.

Medikamente die zu einer Lichtempfindlichkeit führen könnten, sind folgende:

  • Unterschiedliche Entwässerungsmedikamente
  • Medikamente gegen Bluthochdruck
  • Antibiotika

Andere Medikamente oder Lebensmittel, die ebenfalls ungünstig für eine Lichttherapie gegen Akne mit UV Bestrahlung wirken, sind folgende:

  • Benoxaprofen
  • Phenothiazine
  • Naproxen
  • Tee mit Kräutern
  • Sellerie
  • Johanniskraut

All diese Dinge sollten nicht eingenommen oder verzehrt werden, wenn eine Lichttherapie gegen Akne durgeführt wird.

Kommt es dennoch zu einer Überempfindlichkeit oder Überdosierung nach der UV Behandlung, dann ist direkt ein Arzt aufzusuchen.

Mit Medikamenten wie

  • Diclofenac
  • Kortison
  • spezieller Kühlmilch

Werden die Überreaktionen gelindert.

Die richtige Ernährung und Gewohnheiten

Folgende Lebensmittel und Gewohnheiten wirken sich negativ auf die Haut aus.

  • Milchprodukte
  • Getränke wie Limonade und Cola
  • Süßigkeiten aller Art
  • Fast Food
  • Rauchen
  • Mangelnde Bewegung

Folgende Lebensmittel und Gewohnheiten wirken sich positiv auf die Haut aus

  • Gemüse
  • Obst
  • Vollkornprodukte
  • Mineralwasser
  • Ungezuckerte Getränke
  • Verzicht auf Rauchen
  • Sport

In mehreren klinischen Studien wurde festgestellt, dass bei bis zu achtzig Prozent der Patienten eine deutliche Besserung der Akne durch eine Lichttherapie gegen Akne erzielt werden konnte.

Zusammenfassung Lichttherapie gegen Akne

Die Lichttherapie gegen Akne bewirkt:

  • Das Abklingen der Entzündungen
  • Die Reduzierung der Fettproduktion in den Talgdrüsen
  • Abtötung von Bakterien

Die Lichttherapie gegen Akne ist:

  • Schmerzfrei
  • Einfach in der Durchführung

CLOSE
CLOSE