stempel tipp mit daumen hoch

Klicken und mehr erfahren! >>>

Nonacne
Derminax
trioxil

Homöopathie bei Akne

Erfolge mit Homöopathie bei Akne sind keine Hexerei

Entgegen einer weitverbreiteten Meinung, dass Akne nur mit der chemischen Keule beizukommen ist, kann Homöopathie bei Akne prinzipiell gute Erfolge erzielen. Auch eine Abheilung ist möglich. Damit dies gelingt, müssen sich die Patienten jedoch selbst sehr gut beobachten. Die Beobachtungen sind an den behandelnden Arzt weiterzugeben, damit die für eine homöopathische Arzneifindung erforderlichen Merkmale herausgefunden werden können. Damit Homöopathen die Informationen abfragen und richtig umsetzen können, müssen sie über homöopathische Erfahrungswerte und Arzneikenntnisse verfügen. Eigene Fortbildungen, die auch die Supervision beinhalten, sind unverzichtbar.

Homöopathie bei Akne

© Björn Wylezich / Fotolia.com

„Was ist Akne und welche Arten gibt es“
Bei Akne handelt es sich um eine Erkrankung der Talgdrüsen.

Zu den hormonell bedingten Arten gehören:
– Akne vulgaris (Akne simplex)
Meistens in der Pubertät durch die hormonelle Umstellung.
Die leichteste Form heißt Akne comedonica, der schwerste Verlauf Akne papulopustulosa.
– Akne comedonica
Hierbei bilden sich die Mitesser (Komedone) ohne eitrigen Verlauf von alleine zurück.
– Akne Papulo-pustulosa
Aus den Komedonen bilden sich rote oder eitrige Knötchen (Pusteln und Papeln).
– Akne conglobata
Hierbei handelt es sich um die schwerste Form mit Eiterherden, Fistelgängen und Zysten. Die Abheilung ist fast immer mit Narbenbildung verbunden. Durch Bakterien auf den Wunden breitet sich diese Form der Akne sehr leicht und schnell aus.

Bei Neugeborenen kann es in der zweiten oder dritten Lebenswoche an den Wangen zu einer Akne neonatorum kommen.
Akne infantum tritt häufig im 6. bis 9. Lebensmonat auf. Seltener bei Kleinkindern.
Akne tarda betrifft die Erwachsenen, besonders Frauen.

Akne durch Reaktionen auf bestimmte Einflüsse oder Stoffe
– Mallorca-Akne (Akne aestivalis) entsteht durch starke Sonneneinwirkung ohne ausreichenden Sonnenschutz.
– Akne cosmetica tritt als Reaktion auf kosmetische Inhaltsstoffe auf.
– Akne venenata gilt aus Reaktion auf Stoffe, denen man regelmäßig ausgesetzt ist.
– Akne medicamentosa gilt als Reaktion auf Medikamente bezüglich deren Inhaltsstoffe.

Die Akne excoriée entsteht durch unsachgemäßes Ausdrücken von Mitessern, weil Superinfektionen entstehen, die narbig abheilen.

Die Spätakne (Akne tarda) tritt meistens bei Frauen ab dem 30. Lebensjahr auf, wenn starker Leistungsdruck besteht. Vor allem der Kinn-, Wangen- und Halsbereich sind betroffen. Als Ursache gilt eine stressreduzierte Aktivierung der Nebennierenrinde, die eine vermehrte Ausschüttung von Androgenen zur Folge hat.

Auf welchen Ursachen kann eine Akne beruhen

Eine Akne kann, unabhängig vom Schweregrad, familiär (genetisch)oder konstitutionell bedingt auftreten. Der Auslöser für eine genetisch bedingte Akne liegt in einer verstärkten Talgproduktion sowie einer Verhornungsstörung im Bereich des Ausgangs der Talgdrüsen.

Was kennzeichnet Homöopathie bei Akne

Der individuelle Leidensdruck, der besonders in der Pubertät vielen Betroffenen zu schaffen macht, wird sehr ernst genommen. Das hängt damit zusammen, dass psychische Aspekte in der homöopathischen Diagnostik genauso berücksichtigt werden wie die physischen und hormonellen Symptome. Auch wird berücksichtigt, dass einer Erkrankung (Akne) immer eine Störung bzw. Schwächung der Lebenskraft vorausgegangen ist.
Eine Psyche im bestmöglichen Gleichgewicht ist wichtig, damit die individuelle Bewältigungsstrategie, unterstützt durch homöopathische Einzelmittel, funktioniert.
Diese Vorgehensweise lässt erkennen, dass der Mensch und nicht die Symptomatik im Fokus des Interesses steht.
Nicht umsonst heißt es: Die Haut spiegelt das Seelenleben wieder!
Der Mensch, hier mit einer Akne Erkrankung angesprochen, erfährt deswegen auch, was er im Rahmen von Homöopathie bei Akne selber leisten kann, damit die ersehnte Linderung und evtl. Heilung einsetzt.

Worin liegt der Unterschied zwischen Homöopathie bei Akne und einer schulmedizinischen Behandlung

Auch in der klassischen Schulmedizin sind Verbindungen zwischen der Haut und den Organen sowie dem Hormonsystem und der Psyche bekannt. Behandelt wird allerdings in den meisten Fällen nur die Haut. Also so, als wenn es die Zusammenhänge gar nicht gäbe. Aus Sicht der Homöopathie handelt es sich deswegen in der klassischen Schulmedizin nur um eine oberflächliche Therapie, die nur das Symptom aber nicht die Ursache berücksichtigt.
Schlägt die homöopathische Behandlung an, kann ganz auf allopathische Medikamente mit ihren Nebenwirkungen verzichtet werden. Zusätzlich kommt es dann auch zu keinen Rückfällen, weil die Ursache beseitigt werden konnte.
Im Zusammenhang mit der Ursachenbehandlung muss erwähnt werden, dass durch Homöopathie bei Akne gleichzeitig begleitende Beschwerden gelindert oder sogar geheilt werden können. In der klassischen Schulmedizin wären dafür anders ausgerichtete Therapien und Fachrichtungen zu involvieren.

Welche homöopathischen Mittel werden bei Akne eingesetzt

Die Behandlung mit den folgenden Globuli kann sehr erfolgreich sein.
Bei einer eitrigen Akne kann Hepar sulfuris und bei einer harten Akne Silicea das Mittel der Wahl sein. Auch Abrotanum oder Sulfur können bei Akne erfolgreich angewendet werden.

Homöopathie bei Akne: Welche Behandlungsmethoden gibt es

Phytotherapie mit Urtinkturen
Auf die Ursache der Akne kann mit pflanzlich-homöopathischer Urtinktur eingewirkt werden.

Folgende Urtinkturen können angewendet werden:
– Alchemilla (Frauenmantel), entzündungshemmend, reizmildernd und hormonregulierend
– Viola tricolor (Ackerstiefmütterchen), atioxidativ, entzündungshemmend
– Calendula officinalis (Ringelblume), antibakteriell, entzündungshemmend und wundheilungsfördernd
– Solidago virgaurea (echte Goldrute), Geranium robertianum (Ruprechtskraut) sowie Taraxacum officinallis (Löwenzahn) können die Umstellung des Hautstoffwechsels herbeiführen.

Die Darmsanierung
Eine gesunde Haut hängt eng mit einer gesunden Darmflora zusammen. Die direkte Einnahme von Darmbakterien kann die Darmschleimhaut regenerieren und so das Immunsystem stärken. Eine grundlegende Darmsanierung kann mit der orthomolekularen Medizin erfolgen.
Die Behandlung mit Schüssler-Salze
Bei ihnen handelt es sich um Nährsalze, die genau dort wirken, wo ein Mangel besteht. Sie gehen direkt ins Blut über und senden dem Körper Impulse zur Selbstheilung.
Je nach individueller Ausprägung der Akne kommen folgende Salze zum Einsatz:
– Ferrum phosphoricum (Nr. 3)
– Kalium chloratum (Nr. 4)
– Natrium chloratum (Nr 8)
– Natrium phosphoricum (Nr. 9)
– Silicea (Nr. 11)

Ist die homöopathische Aknebehandlung von Verzicht gekennzeichnet

Es kann durchaus ratsam sein, über einen begrenzten Zeitraum auf Zucker und Süßigkeiten zu verzichten. Bessert sich in diesem Zeitraum das Hautbild, sollte der Verzicht fortgesetzt werden.
Ansonsten sollte auf eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse geachtet werden. Damit der Stoffwechsel gut funktioniert ist es zudem wichtig, ausreichend Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Ca. zwei bis drei Liter sollten es pro Tag sein.

Wie kann man sich aus homöopathischer Sicht vor Akne schützen

Vor einer pubertären Akne kann man sich nicht schützen. Auch für eine später auftretende Akne, basierend auf einer hormonellen Dysbalance verbunden mit einer konstitutionellen Dysbalance, gibt es keinen vorbeugenden Schutz. Allerdings kann mit einer vernünftigen Lebensordnung positiv Einfluss genommen werden. Eine konsequente homöopathische Behandlung kann dazu beitragen, Dysbalancen, die den Körper ins Ungleichgewicht abgleiten lassen, frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, sodass zumindest eine ausgeprägte Form der Akne gar nicht erst auftritt. Homöopathie bei Akne ist somit ein wertvoller Weg, um einem Fortschreiten entgegenzuwirken.

So gibt es die Möglichkeit Hautirritationen frühzeitig und präventiv zu behandeln, damit es erst gar nicht zu einer Akne kommt.
Mit Pulsatilla wird die unreine Haut und mit Calcium carbonicum die fettige sowie blasse und kalte Haut behandelt.
Ist die Haut nach einer eiweißhaltigen Ernährung fettig und unrein hilft Sulfur.
Eine unreine Haut nach Verstopfung kann mit Nux vomica behandelt werden.
Wer unter einer ölig glänzenden Haut leidet, liegt mit Selenium oder Natrium chloratum richtig.

Fazit bezüglich Homöopathie bei Akne

Die Homöopathie bei Akne bietet präventiv gute Möglichkeiten, erste Anzeichen zu behandeln.
Auch die bestehende Akne kann mit ihren unterschiedlichen Erscheinungsbildern basierend auf unterschiedlichen Ursachen erfolgreich behandelt werden.